Vertiefung der Korrekturvorschriften mit praktischen Fällen

28.11.2022
09:00 - 13:00 Uhr
Web-Seminar 160 EUR

Referenten

Reno Matthes
Matthes

Seminarinhalt

Das Verfahrensrecht bleibt im Rahmen der Steuerfestsetzung zunächst subjektiv im Hintergrund. So ist der Einspruch gegen den Erstbescheid für den betreffenden Veranlagungszeitraum grundsätzlich noch kein verfahrensrechtliches Problem. Es ist doch bei rechtzeitiger Einspruchseinlegung noch alles „offen“!

Erst die Korrektur eines materiell bestandskräftigen Steuerbescheides bringt das Verfahrensrecht in das Bewusstsein. Dann stellen sich scheinbar unlösbare Fragen. Durfte das Finanzamt die Festsetzung einfach so ändern? Liegen die Voraussetzungen einer Korrekturvorschrift vor? Für diesen Zeitraum müsste doch bereits Festsetzungsverjährung eingetreten sein!? Müssen bei der Erhöhung der Steuer Sachverhalte berücksichtigt werden, die bisher nicht erklärt wurden? …

Das Seminar baut auf den Auffrischungskurs Abgabenordnung auf und vermittelt den Teilnehmern das Verständnis für die komplexen Zusammenhänge bei der Anwendung der Korrekturvorschriften. Dies erfolgt mit einem praktischen und klar strukturierten Fall nach einer Betriebsprüfung. Mit dem vermittelten Wissen lassen sich die oben genannten Fragen am Beispiel eines Falles beantworten.

Das Seminar richtet sich an Steuerberater und Mitarbeiter von Steuerberatungskanzleien, die ihre verfahrensrechtlichen Grundkenntnisse bezüglich der Korrekturvorschriften vertiefen wollen.

Inhalte:

  • Vertiefung der Korrekturvorschriften §§ 172 ff. anhand von Fällen
  • Korrektur im Einspruchsverfahren § 351 AO, Berücksichtigung von materiellen Fehlern, welche selbständig nicht mehr korrigierbar sind
  • Auswirkung der Festsetzungsverjährung §§ 169 ff. AO auf die Korrektur von Steuerbescheiden