Umsatzsteuer in der EU

08.07.2022
09:00 - 13:00 Uhr
Web-Seminar 140 EUR

Referenten

LL.M., Dipl.-Finanzw. (FH), StB Robert Hammerl
Hammerl

Seminarinhalt

Die Umsatzsteuer ist innerhalb der EU grundsätzlich harmonisiert. Dies führt jedoch nicht dazu, dass eine Übertragung der Reglungen des UStG auf ausländische Sachverhalte stets zum richtigen Ergebnis führt. Denn die unterschiedliche Auslegung von Regelungen, nationale Besonderheiten, Wahlrechte innerhalb der MwStSystRL oder schlicht unterschiedliche Rechtsanwendung führen innerhalb der EU zum Teil zu erheblichen Abweichungen bei der umsatzsteuerrechtlichen Beurteilung von Sachverhalten. Da Unternehmen ihre Geschäftstätigkeit zugleich immer stärker über die nationale Grenze hinaus ausweiten, benötigen Sie als Berater ein tiefergehendes Verständnis dieser Unterschiede und Besonderheiten, um Ihren Mandanten bei seiner Tätigkeit zu unterstützen und vor Risiken schützen zu können.
Das Seminar wird Ihnen zahlreiche Besonderheiten in einzelnen Mitgliedstaaten der EU aufzeigen und diese anhand von Praxisfällen lösen. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf den gesetzlichen Neuregelungen zum Onlinehandel, die mit Wirkung zum 01.07.2021 in Kraft getreten sind. Das Ziel der Veranstaltung ist, Sie als steuerlichen Vertreter des Mandanten sicherer in der EU-weiten Umsatzsteuer zu machen und Ihnen zu zeigen, wo der Mandant auf Probleme im Ausland trifft. Darüber hinaus werden auch ausgewählte Fälle mit Bezug zum Drittland betrachtet, um ein Grundverständnis für Unterschiede und Gemeinsamkeiten mit dem Umsatzsteuerrecht anderer Länder aufzuzeigen.

Seminarinhalt:

  • Einführung
  • Compliance im Ausland - Registrierung und Abgabe von Erklärungen
  • Der Onlinehandel mit dem EU-Ausland und Drittländern (Fernverkauf, OSS, Schnittstellenregelung)
  • Bauleistungen in der EU
  • Innergemeinschaftliche Lieferungen
  • Reihengeschäfte über die Grenze
  • Leistungen in der Schweiz
  • Besonderheiten in einzelnen EU-Mitgliedstaaten