HGB aktuell

07.11.2022
09:00 - 13:00 Uhr
Web-Seminar 230 EUR

Referenten

Richard Hempe
Hempe

Seminarinhalt

HGB aktuell (2022) – Bedeutsame Aspekte für die Bilanzierung kleiner Kapitalgesellschaften

Ergebnisverwendung bei der GmbH, bilanzpolitische Optimierungen, Verlustanzeigepflicht, Unternehmensfortführung bei Verlust (mit neuen Hinweispflichten), Vorratsbewertung, Pensionsrückstellungen mit stillen Lasten, Darstellung der Haftungsverhältnisse im Anhang, Eigenkapitalausweis/Rücklagen bei der GmbH & Co. KG, Offenlegungsstrategien, verschärfte Transparenzregister-Meldepflichten, eine stark erweitere Registerpublizität (DiRUG) sowie weitreichende Neuregelungen für Personengesellschaften u.a.m. begegnen einem zwar bei der Bilanzierung immer wieder, verursachen aber häufig eine gewisse Unsicherheit, ob das eigene Wissen vollständig und aktuell ist.

Das Seminar beinhaltet kein durchgängig zusammenhängendes Thema, sondern unterstützt Berufsträger und Bilanzierer durch praxisnahe Hinweise und Lösungen zu ausgewählten Bereichen, die in der Praxis häufig Zweifelsfragen aufwerfen bzw. ein erhöhtes Risiko für Fehler haben. Es vermittelt Kenntnisse und Werkzeuge, wie man handelsrechtliche Fehler vermeidet bzw. behebt, ergänzt durch ein ausführliches Arbeitsbuch mit Hinweisen und wesentlichen Quellen zum späteren Nachschlagen.

Das Seminar wird ggf. noch kurzfristig bzgl. neu hinzukommender Aspekte aktualisiert.

 A.    Wesentliche Grundsätze zur Jahresabschluss-Erstellung

  • Vorgaben von BStBK und IDW und Berichtsstandard
  • Anhang-Pflicht-Darstellung der Haftungsverhältnisse
  • Vollständiger Anhang mittels Anhang-Checkliste
  • Besonderheiten infolge Corona

 B.    Überlegungen zur Bilanzpolitik (insbesondere bezüglich Offenlegung)

  • Ausweis / Darstellung / Gestaltung des Jahresergebnisses
  • Beeinflussung von Jahresabschluss-Kennzahlen (insbesondere den EK-basierten)

 C.    Unternehmensfortführungs-Bilanzierung in Verlustsituationen

  • Die Going-Concern-Prämisse nach § 252 Abs. 1 HGB
  • Das BGH-Urteil vom 26.01.2017 bzgl. Unternehmensfortführung
  • Handlungsoptionen und Folgerungen aus dem BGH-Urteil
  • Kodifizierung der Hinweis- und Warnpflichten durch das StaRUG

 D.    Fragen zur Bewertung der Vorräte

  • Cut-off-Thematik, Jahresinventur, Abwertungen des Inventurbestandes
  • Erfassung und (ggf. verlustfreie) Bewertung unfertiger Leistungen
  • Erhaltene Anzahlungen: Saldierung mit unfertigen Leistungen

 E.    Rückstellungen

  • Bewertung von Pensionsrückstellungen, Arbeitgeber-Haftung
  • Deckungslücke bei mittelbaren Pensionszusagen (U-Kasse), Anhangpflicht

 F.    Aspekte aus dem GmbHG und zur Ergebnisverwendung

  • Kapitalerhaltung, Auswirkungen auf Bescheinigung und Anhang bei Verstoß
  • Verlustanzeigepflicht § 49 Abs. 3 GmbHG, strenge Sanktionierung
  • Gewinnverwendungsbeschluss (§ 29 GmbHG) und JA-Feststellung

 G.   Aktuelle Änderungen sowie einige besondere Aspekte zur GmbH & Co. KG

  • Gesetzliche Änderungen für Personengesellschaften ab 01.01.2024 durch MoPeG
  • Spezielle Rechnungslegungsvorschriften für die GmbH & Co. KG
  • Ausweis / Gliederung des Eigenkapitals
  • KG-Gestaltungsvarianten in der Beratung

 H.    Die Offenlegung im Bundesanzeiger

  • Änderungen bei der Registerpublizität durch das DiRUG (bereits in Kraft)
  • Aktuelle Entwicklungen, Herabsetzung Ordnungsgeld für kleine Gesellschaften
  • Offenlegungsminimierungs- und -vermeidungsstrategien
  • Hinterlegung für Kleinstkapitalgesellschaften

 I.      Meldepflichten / verschärfte Anforderungen beim Transparenzregister

  • Meldepflichtige Sachverhalte, Definition wirtschaftlich Berechtigter
  • Betroffene Gesellschaften, GmbH & Co. KG weitgehend meldepflichtig
  • Erforderliche Maßnahmen, Nachholung von Meldungen, Bußgeldrahmen
  • Verschärfungen der Transparenzregisterpflichten seit Mitte 2021

 J.    Handelsrechtliche Umwandlungen und steuerliche Konsequenzen

  • Typische Umwandlungsfälle, 7-jährige Meldefristen
  • Ausgliederung (Einzelkaufmann), Anwachsung und Formwechsel