Betriebliche Altersvorsorge - Durchführungswege, arbeits-, lohn- und sozialversicherungsrechtliche Aspekte

18.09.2024
14:00 - 18:00 Uhr
online
Web-Seminar
150 EUR

Referenten

Sprenger
Andreas Sprenger
Steuerberater, Dipl.-FW (FH)

Seminarinhalt

Betriebliche Altersvorsorge – ein Thema in der Lohnabrechnung, das weitgehend und zuverlässig vom Lohnprogramm erledigt wird. Entscheidend ist, dass man die Daten zur bAV im Lohnprogramm richtig hinterlegt. Die Praxis zeigt, dass gerade bei der Neuanlagen von bAV Fehler gemacht werden – die sich dann über Jahre hinwegziehen. Erst bei einer Prüfung durch LSt und SV oder bei der Auszahlung der bAV zeigen sich dann die Fehler – die gelegentlich ein recht teuren Haftungsfall mit sich bringen. Im Seminar erhalten Sie einen Gesamtüberblick über die bAV – mit interessanten und überraschenden Informationen. Danach können Sie Mandantenfragen sicher beantworten,– und haben auch bei einkommensteuerlichen Fragen zur Besteuerung der bAV gegenüber den Finanzämtern einen Wissensvorsprung.

  1. Einführung:
    Interner Durchführungsweg, externer Durchführungsweg, 5 Durchführungswege, Versorgungszusage, Versorgungsträger, Direktversicherung, Direktzusage – Freibetrag oder vollständig steuerfrei? Als Einführung werden die vielen Begriffe sortiert und erläutert.  Besprochen wird auch, welche Unterlagen beim Arbeitgeber vorgehalten werden müssen.

  2. Arbeitsrechtlicher Kurzüberblick:
    Welche Mitarbeiter haben nach dem Betriebsrentengesetz (BetrAVG) Anspruch auf betriebliche Altersvorsorge, wer bestimmt den Anbieter, welche Haftungsrisiken hat der Arbeitgeber. Besprochen wird auch die Frage, ob bei einem Arbeitgeberwechsel der „neue“ Arbeitgeber verpflichtet ist, in eine bestehende BAV des Arbeitnehmers einzusteigen.

  3. Praxisfalle: Voraussetzungen für die Steuerfreiheit nach § 3 Nr. 63 EStG
    Ein richtig spannendes Thema: Die Steuerfreiheit hängt von vielen Voraussetzungen ab, die in der Praxis häufig übersehen werden. Auch Arbeitnehmer, die in eine bAV investieren, sind häufig überrascht, wie sehr die Auszahlung der steuerlich begünstigten BAV eingeschränkt ist.  Besprochen wird auch die VL-BAV (Einbringung des AG-Zuschusses zu den Vermögenswirksamen Leistungen in eine bAV) – und ob Minijobs, Gesellschafter- Geschäftsführer bei der bAV begünstigt sind

  4. Arbeitgeber-Zuschuss von 15% bei Entgeltumwandlung:
    Seit 2022 erhalten alle Arbeitnehmer mit Entgeltumwandlung einen 15%- Zuschuss des Arbeitgebers. Die praktische Umsetzung ist in den meisten Fällen bereits erfolgt. Deswegen werden vor allem die Spezialfragen geklärt – z.B. der 15%-Zuschuss, wenn ein Mitarbeiter bzw. eine Mitarbeiterin gleichzeitig verschiedene Entgeltumwandlungen bedient.

  5. Pauschalierung mit 20%:
    Seit 2018 ist die LSt-Pauschalierung der bAV mit 20% zu neuem Leben erwacht. Für bestimmte Arbeitnehmer eine interessante Gestaltung, um trotz Steuervorteil die nachgelagerte Besteuerung zu vermeiden. 

  6. Vorzeitige Kündigung von bAV- was muss die Lohnabrechnung  unternehmen?
    Immer wieder wollen sich Arbeitnehmer das Guthaben aus der betrieblichen Altersvorsorge vorzeitig auszahlen lassen. Stimmt der Arbeitgeber zu, stellen sich eine Vielzahl von Fragen:  Muss der Abfindungsbetrag in der Lohnabrechnung erfasst werden, müssen LSt und SV-Beiträge abgeführt werden -und gilt der ermäßigte Steuersatz?  

Ansprechpartner

Sie haben Fragen?
Mail: seminare@sbk-sachsen.de
Tel.: 0341 56336-33
Kontakte

Downloads

Seminar-Newsletter

Abonnieren und immer top informiert sein!